Bandografie

Wie es begann...

Eine Geburtstagsparty in Dortmund 2014: Michi und David geben mit Gitarre und Cachon auf einer Feier ein spontanes Geburtstagsständchen und stellen fast: Wir können "gut miteinender", auch musikalisch.

Die ersten Proben in Schwerte: Suse wird als Bassfrau verpflichtet, so dass ein "Unplugged Trio" perfekt ist. Wenn eine Band zusammenfindet, hat das etwas "magisches". Jedesmal, und in jeder Band.Gemeinsam Musik zu machen hat etwas sehr persönliches, man muss sich "zeigen", eine eigene Rolle und Identität mit und innerhalb der Band kreieren.

Das erste Konzert 2015: Suses Geburtstag, wohlgesonnenes Publikum, kleiner Rahmen. Die Band, die da noch keinen Namen hat, spielt viele Stücke nach. Es sind zumeist "unplugged" Coverversionen, allerdings auch da schon uminterpretiert, zum Beispiel "Purple Rain" als Blues oder "Walking on sunshine" als Halftime Reaggae.

Erste Auftritte für größerem Publikum 2016 /2017: Zu verschiedenen Gelegenheiten präsentieren wir eine unser Programm. Immer mal kommt ein Stück dazu; das musikalische Profil der Band wird deutlicher: neben den bewährten uminterpretierten Coverversionen schleichen sich zunehmend eigene Stücke in das Repertoire. Diese kommen beim Publikum genauso gut an wie die bekannten Hits. Das freut uns und gibt Mut zum weitermachen. Einen Bandnamen gibt es leider immer noch nicht: Michi stellt das halbe Internet auf den Kopf, aber vergebens: Entweder, die Ideen sind schon vergeben oder es sind nicht alle damit einverstanden...

2018: Der Bandname ist gefunden!: Nach langer Suche nun endlich ein Treffer: Spielzone! Alle sind einverstanden, die Webseite (zumindest die .net-Seite...) ist noch frei und die lästige Suche nach einem Namen hat endlich ein Ende. Spielzone geht erstmalig ins Studio und nimmt 3 Songs auf, damit ein Veranstalter auch weiß, worauf er sich einlässt.